Lebhafter Biologieunterricht im Kinderwunschzentrum

20.06.18
Biologieunterricht im Spital hat in Oberpullendorf bereits länger Tradition. 61 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Oberpullendorf haben zuletzt wieder die Gynäkologische Abteilung unseres Hauses in der Spitalstraße besucht, um mehr über Kinderwunsch und die Möglichkeiten, die es heute gibt, aber auch die Grenzen zu erfahren. Begleitet wurden sie von ihren Biologieprofessorinnen Mag. Eva Zvonarits und Mag. Margarete Patzelt.

Dr. Jelena Kudra, und Dr. Elisabeth Steiner, beide Assistenzärztinnen an der Gynäkologie in Oberpullendorf, haben dabei zunächst die Schülerinnen und Schüler in Vorträgen über die Themen künstliche Befruchtung und Pränataldiagnostik informiert. Danach wurde lebhaft diskutiert. Die KRAGES-Ärztinnen waren wirklich beindruckt vom beachtlichen Vorwissen der jungen Leute und vom Niveau der gestellten Fragen. „Die Schülerinnen und Schüler, die uns diesmal besucht haben, waren noch sehr jung, um die 15 Jahre. Aber das ist gut, wenn wir bereits in diesem Alter über das Thema Fertilität reden“, berichtet Dr. Kudra, „wir wollen mit unseren Vorträgen vor Schülern das Bewusstsein steigern, wenn man so will, die Fertility Awareness bei den jungen Leuten. Man sollte sich rechtzeitig damit auseinandersetzen, was es heutzutage bedeutet, wenn es auf natürlichem Wege nicht klappt mit dem Kinderwunsch.“

Den Jugendlichen werde immer wieder auch vermittelt, wie besonders die Kompetenz der KRAGES in diesem speziellen Bereich der Medizin ist:  Das Kinderwunschzentrum in Oberpullendorf ist das einzige seiner Art im Burgenland. Es ist zwar mit rund 150 In-Vitro-Zyklen pro Jahr relativ klein, hat aber im österreichweiten Vergleich überdurchschnittlich gute Schwangerschaftsraten, so Dr. Kudra.

Foto: Mag. Eva Zvonarits (BRG Oberpullendorf), Dr. Elisabeth Steiner (KRAGES) und Dr. Jelena Kudra (KRAGES) mit SchülerInnen des BRG Oberpullendorf nach dem Biologieunterricht im Spital