Das Haus

Vor über 100 Jahren als Privatspital vom Augenarzt Dr. Ladislaus Batthyány-Strattmann errichtet, stellt es heute ein modernes Standardkrankenhaus für den nördlichsten Bezirk des Burgenlandes dar.

Über den Rahmen der Standardversorgung hinaus hat sich das Haus den Fachschwerpunkt Urologie gesetzt. Des Weiteren verfügt es über eine Tagesklinik. Derzeit stehen dem Haus 120 Krankenbetten zu Verfügung und es werden 239 MitarbeiterInnen beschäftigt.

Die Ärztliche Direktion ist für die Führung aller ÄrztInnen und des medizinisch-technischen Personals verantwortlich. In Zusammenarbeit mit den PrimarärztInnen und den KonsiliarärztInnen wird in regelmäßigen Abständen eine Überprüfung der medizinischen Tätigkeit durchgeführt. Durch diese Maßnahme ist für die PatientInnen eine zeitgemäße und adäquate Behandlung gewährleistet. Zu den weiteren Aufgaben des Ärztlichen Direktors zählt die Dokumentation im medizinischen Bereich.

Prim. Dr. Luc Bastian

Tel: 05 79 79/35 203

Fax: 05 79 79/35 206

E-Mail: luc.bastian@krages.at

In der Kaufmännischen Direktion werden alle nicht medizinischen und nicht pflegerischen Bereiche koordiniert:

  • die Haustechnik
  • der Portier
  • die Reinigung
  • die Verwaltung

Die Kaufmännische Direktion ist einerseits für die wirtschaftliche Seite und andererseits für das "Funktionieren" des Krankenhauses mit seinen komplexen haustechnischen und medizinischen Anlagen und für die Hotelleistungen verantwortlich.

DGKS Elisabeth Wieszmüllner

Tel: 05 7979/35 021

Fax: 05 7979/35 010

E-Mail: elisabeth.wieszmuellner@krages.at

Der Pflegedirektion obliegt die Leitung und Organisation des Pflegedienstes.
Weitere Aufgaben der Pflegedirektion sind

  • Überwachung, Sicherung und Verbesserung der Pflegequalität und Pflegeorganisation
  • Personaleinsatzplanung
  • Pflegecontrolling
  • Personalentwicklung

DGKS Elisabeth Wieszmüllner

Tel: 05 7979/35 021

Fax: 05 7979/35 023

E-Mail: elisabeth.wieszmuellner@krages.at

Gute Zusammenarbeit, Transparenz und hohe Qualität stellen für uns gelebte Werte dar. Daher haben wir uns im Jahr 2016 der Begutachtung durch das internationale KTQ-Verfahren gestellt und wurden mit dem KTQ-Zertifikat ausgezeichnet.

Die Verleihung des Deutschen Palliativsiegels im Mai 2016 weist uns als Krankenhaus aus, in welchem auch Schwerstkranke und Sterbende bestmögliche Zuwendung und Betreuung erhalten.


Qualitätsbericht

 

 

Dr. Ladislaus Graf Batthyány, der Arzt der Armen, gründete das Krankenhaus als Privatspital. Im Jahr 1900 verfügte das Haus über 18 Betten, zwei Operationssäle und eine Röntgeneinrichtung. Für alle Kosten kam Fürst Batthyány auf. Er operierte selbst und wurde europaweit für seine Augen- besonders Staroperationen berühmt. Zudem behandelte er die Kranken unentgeltlich.

Während des 1. Weltkrieges wurde das Spital zum Lazarett. Nach Kriegsende, als das Burgenland zu Österreich kam, wurde das Privatspital von der Burgenländischen Landesregierung übernommen und ab 1922 als öffentliches Krankenhaus geführt. Auf Kosten des Landes wurde das Spital auf 160 Betten erweitert. Später im Jahr 1983 erfolgte der Zubau der Internen Abteilung. In weiterer Folge wurde auch der Zubau der Chirurgischen Abteilung inklusive Funktionsräume realisiert.

Seit 1993 gehört das Krankenhaus Kittsee zur Burgenländischen Krankenanstalten GmbH (KRAGES). Ab 1993 wurden immer wieder Trakte und Abteilungen neu errichtet bzw. saniert. So wurde beispielsweise der Altbestand der Internen Abteilung saniert und zu einem Bettentrakt und Internen Ambulanz umgebaut. Im Juni 2002 erfolgte dann die Eröffnung der interdisziplinären Tagesklinik und 2007 ging der Fachschwerpunkt Urologie in Betrieb.

Heute ist das Krankenhaus Kittsee zwar das kleinste Krankenhaus des Landes, hat aber mit mehr als 8.000 stationären Aufnahmen pro Jahr eine Auslastung von rund 90%.

Logo KTQ International
Palliativsiegel