Das Haus

Dem allgemein öffentlichen Krankenhaus Oberwart kommt die Aufgabenstellung einer Schwerpunktversorgung zu. Mit 351 systemisierten Betten bietet das Krankenhaus eine qualitativ hochwertige Versorgung für die burgenländische Bevölkerung. Neben den Abteilungen eines Standardkrankenhauses gibt es hier auch Schwerpunkte für Kinderheilkunde, Neurologie, Unfallchirurgie und Urologie. Institute, wie die Anästhesiologie und Intensivmedizin, ein Zentral-Röntgeninstitut mit Magnetresonanztomographie, Computertomographie sowie ein Institut für Pathologie und ein Fachschwerpunkt HNO sind ebenfalls vorhanden. Im Haus werden derzeit rund 950 MitarbeiterInnen beschäftigt.

Die Ärztliche Direktion ist für die Führung aller ÄrztInnen und des medizinisch-technischen Personals verantwortlich. In Zusammenarbeit mit den PrimarärztInnen und den KonsiliarärztInnen wird in regelmäßigen Abständen eine Überprüfung der medizinischen Tätigkeit durchgeführt. Durch diese Maßnahme ist für die PatientInnen eine zeitgemäße und adäquate Behandlung gewährleistet. Zu den weiteren Aufgaben des Ärztlichen Direktors zählt die Dokumentation im medizinischen Bereich.

In der Kaufmännischen Direktion werden alle nicht medizinischen und nicht pflegerischen Bereiche koordiniert:

  • die Logistik
  • das Rechnungswesen
  • die Servicedienste
  • die Technik

Die Kaufmännische Direktion ist einerseits für die wirtschaftliche Seite und andererseits für das "Funktionieren" des Krankenhauses mit seinen komplexen haustechnischen und medizinischen Anlagen und für die Hotelleistungen verantwortlich.

Der Pflegedirektion obliegt die Leitung und Organisation des Pflegedienstes.
Weitere Aufgaben der Pflegedirektion sind

  • Überwachung, Sicherung und Verbesserung der Pflegequalität und Pflegeorganisation
  • Personaleinsatzplanung
  • Pflegecontrolling
  • Personalentwicklung

DGKP Andreas Schmidt, MSc

Tel: 05 7979/32 121

Fax: 05 7979/35 023

E-Mail: andreas.schmidt@krages.at

Praxisanleitung

Die Aufgaben der Praxisanleitung sind vielfältig. Dokumentierte Anleitung, Erst-, Zwischen- und Abschlussgespräche sowie die Unterstützung der PraktikantInnen bei der Führung von Tätigkeitsnachweisen zählen zu den Hauptaufgaben. So betreuen die Praxisanleiter in unserem Haus PraktikantInnen und StudentInnen der verschiedensten Ausbildungsstellen wie der unternehmenseigenen GKPS, des BFI und von Fachhochschulen.

Ebenso steht die Integration neuer MitarbeiterInnen in die Pflegeteams durch optimale Einschulungsphasen im Fokus der Praxisanleiter. Das Team der Praxisanleiter umfasst rund 50 KollegInnen mit der Weiterbildung nach §64 des GuKG und PraxisbetreuerInnen. In jedem Bereich ist somit eine direkte Ansprechperson vor Ort.

Die Koordination und Kommunikation der Gruppe erfolgt in enger Abstimmung mit dem Praxisanleiterkernteam und der Pflegedirektion. Jedes Kernteammitglied betreut schwerpunktmäßig definierte Bereiche. So sind die operativen, die medizinischen und die Funktionsbereiche je einem Kernteammitglied zugeordnet. Ergänzend finden regelmäßige Besprechungen aller Praxisanleiter mit der Pflegedirektion statt.

Praktikumsanfragen richten Sie bitte an Frau DGKS Martina Pollanz, Ass. Pflegedirektion, unter martina.pollanz@krages.at.

 

 

Wundmanagement

Die Arbeitsgruppe Wundmanagement setzt sich aus Pflegepersonen aus verschiedenen Bereichen des Krankenhauses Oberwart zusammen und stützt ihr Wissen auf fünf ausgebildete "zertifizierte WundmanagerInnen". Jedes Teammitglied ist somit Ansprechperson im Bereich der Wundversorgung im Rahmen des Wundmanagements für einen bestimmten Bereich (z.B. seine Station/Abteilung) bzw. übergeordnet für das gesamte Haus und sorgt im Rahmen der täglichen Pflege, bei Teamsitzungen und in der innerbetrieblichen Fortbildung für Qualitätssicherung und Qualitätsförderung, Wissensvertiefung und Wissensweitergabe.

Als Ziel setzt sich das spezielle Wundbetreuungsmanagement eine fachgerechte, ganzheitliche, den Bedürfnissen der PatientInnen angepasste Anleitung, Unterstützung bzw. Behandlung von Wunden. Besonders wichtig ist diese Form der Betreuung bei schwer heilenden Wunden, wie z.B. im Fall von Dekubitus oder Ulcus Cruris. Auch die Förderung der Wundheilung bei Hautdefekten gehört zu den Hauptaufgaben des speziellen Wundmanagements. Weiteres Augenmerk legen wir auf die Betreuung unserer PatientInnen bei der Versorgung im extramuralen Bereich, die Zusammenarbeit mit dem Case und Care Management und den HausärztInnen ist für uns ebenso selbstverständlich wie die ambulante Nachsorge. Die Erhaltung und wenn möglich Verbesserung der Lebensqualität von PatientInnen und Angehörigen liegt uns am Herzen.

Um die Maßnahmen zur Wundbehandlung im Sinne der Qualitätssicherung einheitlich in allen Bereichen des Krankenhauses durchführen zu können, ist die interprofessionelle Erstellung und Umsetzung von Standards, Richtlinien und Empfehlungen für das Wundmanagement eine wichtige Aufgabe der Arbeitsgruppe. Durch die laufende Information über neue Produkte und Behandlungsmethoden in der Wundversorgung fungieren die MitarbeiterInnen des Arbeitskreises als AnsprechpartnerInnen für das interprofessionelle Team rund um die PatientInnen.

Die unternehmensweite Arbeitsgruppe "Wundmanagement" der KRAGES, unter der Leitung von Frau Direktor Peischl, umfasst alle zertifizierten Wundmanager der KRAGES, ist interprofessionell und widmet sich der Umsetzung eines professionellen Wundbetreuungsmanagements. Der Schwerpunkt liegt in den Bereichen Qualitätssicherung und Qualitätsförderung. Eine Zusammenarbeit und Abstimmung mit den behandelnden ÄrztInnen und den ExpertInnen im Pflegemanagement ist erforderlich.

Gute Zusammenarbeit, Transparenz und hohe Qualität stellen für uns gelebte Werte dar. Daher haben wir uns im Jahr 2015 der Begutachtung durch das internationale KTQ-Verfahren gestellt und wurden mit dem KTQ-Zertifikat ausgezeichnet.

Die Verleihung des Deutschen Palliativsiegels, das wir 2015 als eines der ersten Krankenhäuser weltweit erhalten haben, weist uns als Spital aus, in welchem auch Schwerstkranke und Sterbende bestmögliche Zuwendung und Betreuung erhalten.

Wir entwickeln uns in allen Bereichen der Patientenbetreuung laufend weiter.


Qualitätsbericht 2015

 

 

In allen vier Krankenanstalten der KRAGES gibt es Hygieneteams die sich jeweils aus hygienebeauftragte Ärzten und Hygienefachkräften zusammensetzen.

Zu den Aufgaben des Hygieneteams zählen alle Maßnahmen, die der Erkennung, Überwachung, Verhütung und Bekämpfung von Infektionen und der Gesunderhaltung von Patienten, Mitarbeitern und Angehörige/Besucher dienen. Zudem erstellen die Hygieneteams Leit- und Richtlinien, Hygienepläne, führen Hygienevisiten durch und beraten die Kollegialen Führungen in allen für die Wahrung der Hygiene wichtigen Angelegenheiten.

Die Hygieneteams begleiten fachlich und inhaltlich die Maßnahmen zur Überwachung nosokomialer Infektionen. Mit Hilfe einer Software werden kontinuierlich hygienerelevante Daten erfasst, Resistenzen gegen Antibiotika analysiert und daraus entsprechende hygienerelevante Maßnahmen abgeleitet. Durch regelmäßige Schulungen des Personals wird gewährleistet, dass alle Mitarbeiter auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Hygiene betreffend, unterwiesen sind.  Dabei wird auf Händehygiene besonderes Augenmerk gerichtet. Das Hygieneteam wird bei allen Planungen für Neu-, Zu- und Umbauten und bei der Anschaffung von Geräten und Gütern, durch die eine Infektionsgefahr entstehen kann, beigezogen.

Die Hygieneteams der KRAGES Krankenanstalten sind in dem ARGE-Hygienefachkreis Burgenland vertreten. In diesem Fachkreis findet ein reger Informationsaustausch, über die Landesgrenzen hinaus, statt.

Durch die Maßnahmen der Krankenhaushygiene wird erreicht, dass Patienten, Besucher und Mitarbeiter in größtmöglichem Ausmaß vor nosokomiale Infektionen geschützt werden.

 

 

Mag. pharm. Marion Alt
Leitung der Anstaltsapotheke

E-Mail: marion.alt@krages.at

 

Kontakt:

Tel: 05 7979/32224

Fax:  05 7979/532205

E-Mail: apotheke.khoberwart@krages.at

 

Die Apotheke im Krankenhaus Oberwart dient ausschließlich zur Versorgung der Patienten mit Arzneimitteln und Medizinprodukten für die Dauer ihres Aufenthaltes.

Betriebsratvorsitzender

RT Dietmar Ochsenhofer, MA

 

Stellvertretende Vorsitzende

DGKP Bianca Graf

Gegründet wurde das damalige Bezirks-Stiftungskrankenhaus im Jahre 1911. Als der Beschluss 1976 vorlag, für das südliche Burgenland ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung zu errichten, fanden großzügige Um- und Neubauten statt. Die letzten Bauvorhaben folgten in den Jahren 1981, 1985 und 1993.

Das Krankenhaus Oberwart umfasst die Abteilungen Chirurgie, Innere Medizin inklusive Herzüberwachung, Dialyse sowie Onkologie und Palliativ, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Kinder – und Jugendheilkunde inklusive Neonatologie, Neurologie inklusive Stroke Unit, Unfallchirurgie, Urologie, das Institut für Anästhesiologie und Intensivpflege sowie den Fachschwerpunkt Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. Das Haus stellt des Weiteren das Zentrallabor und die Pathologie für alle Krankenanstalten der KRAGES und betreibt mit dem Krankenhaus Güssing und dem Krankenhaus Oberpullendorf den Radiologie-Verbund Burgenland Mitte – Süd.

Seit 1993 gehört das Krankenhaus Oberwart zur Burgenländischen Krankenanstalten GmbH (KRAGES).

Logo KTQ International
Palliativsiegel