Kontakt

Prim. Dr. Wilfried Horvath
Chirurgische Abteilung
Tel.: 05 7979 / 31250
Fax: 05 7979 / 31278
wilfried.horvathxXxno-spa-m@krages.at

Behandlungsschwerpunkte

 

Die Aufgabe der Chirurgischen Abteilung Güssing besteht darin, die Allgemeinchirurgische und Unfallchirurgische Grundversorgung für die Bevölkerung des Südburgenlandes sicherzustellen. Das heißt die Behandlung der Patienten mit Gallensteinleiden, mit Leistenbrüchen, mit Blinddarmentzündungen, mit Krampfadern, mit Knochenbrüchen oder mit Gelenksverletzungen zu gewährleisten (bis zu 80% dieser Krankheiten bestimmen den chirurgischen Alltag  einer Allgmeinchirurgischen Abteilung). Zusätzlich haben sich im Laufe der Jahre sogenannte Schwerpunkte herauskristallisiert:

1. Brustgesundheitszentrum - Pannonia Süd
Auf Empfehlung der Europäischen Union sollten bis zum Jahre 2016 mindestens 80% aller Frauen mit Erkrankungen der Brust in sogenannten „Brustgesundheitszentren“ behandelt werden.

In der Gesundheitsplattform des Landes Burgenland wurde am 06.06.2013 der Beschluss gefasst im Burgenland 2 Brustgesundheitszentren einzurichten:
Ein Zentrum im KH der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt und ein Zentrum im Krages - KH Güssing.

Bereits im Jänner 2013 wurde mit der Umsetzung eines Zentrums im KH Güssing begonnen, und sukzessive bis zum heutigen Tage die Implementierung vorangetrieben.

Die Zertifizierung des BGZ Pannonia Süd - KH Güssing erfolgte am 09. und 10. April 2015.
Das Brustgesundheitszentrum (BGZ) des KH Güssing ist affiliierter Partner des BGZ am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien - Medizinischer Universitätscampus. Es besteht ein Kooperationsvertrag bzw. eine Geschäftsordnung zwischen BGZ-Medizinischer Universitätscampus (Träger: AKH Wien) und BGZ-KH Güssing (Träger: KRAGES) als Affiliierter Partner.


Das BGZ wird interdisziplinär unter Federführung der Chirurgischen Abteilung im Krankenhaus Güssing betrieben und fungiert als Anlaufstelle für PatientInnen mit Erkrankungen der Brustdrüse.

Das multidisziplinäre Team, bestehend aus Fachärzten für Chirurgie, Fachärzten für Gynäkologie und Geburtshilfe, Fachärzten für Radiologie, Fachärzten für Pathologie, Fachärzten für Innere Medizin mit Additivfach Hämatologie und Internistische Onkologie, Diplomiertem Pflegepersonal, Breast Care Nurses, PsychologIn, PhysiotherapeutInnen und DiätologIn, versichern einen klinischen und wissenschaftlichen Stand in allen Fachdisziplinen sowie eine adäquate Qualtiätssicherung hinsichtlich Darstellung der Ergebnisqualität.

Ferner bestehen vertraglich festgelegte Kooperationen mit Externen Partnern. Aufgrund interdisziplinärer Zusammenarbeit sowie diversen Kooperationen mit unterschiedlichen Fachrichtungen soll eine bestmögliche und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung für Patientinnen mit Brusterkrankungen gewährleistet werden.

Ziele des Brustgesundheitszentrum:

Unser Ziel ist es, für Patientinnen und Patienten mit Brusterkrankungen Diagnose und Behandlung auf dem höchsten Stand der medizinischen Kunst anzubieten.

Leitbild des Brustgesundheitszentrum:

Wir vereinen die medizinische Kompetenz und die wissenschaftlichen Erkenntnisse mehrerer Fachgebiete und Berufsgruppen. Interdisziplinär zu arbeiten, ist für eine moderne Krebstherapie unerlässlich.

Ebenso wichtig ist uns die menschliche Seite der Betreuung: Neben den fachlichen Kenntnissen  auf höchstem Niveau sind Einfühlsamkeit und ganzheitliche Betreuung entscheidende Grundpfeiler unserer Arbeit.

Das Bündeln unserer gemeinsamen Errungenschaften im Dienste jener, die sich uns anvertrauen, ist das Prinzip unseres gemeinsamen Handelns. Auch durch stetiges  Optimieren der organisatorischen Abläufe (wie z.B. Vermeidung von langen  Wartezeiten, rasche Diagnose, kurzfristige Operationstermine) leisten wir einen Beitrag zur Gesundung unserer PatientInnen.


In der Behandlung dieser Patientinnen zeichnet Frau OA Dr. Irmgard Luisser Hauptverantwortung. Frau OA Dr. Gertraud Fandl und Herr Prim. Dr. Wilfried Horvath stehen Ihr zur Seite.

(Die Spezialambulanz für Erkrankungen der Brust wird Montag, Mittwoch und Donnerstag angeboten).

2. Die zweithäufigste Krebserkrankung nach dem Brustkrebs, nämlich der Krebs des Magen-Darmtraktes (z. B.: Dickdarm – und Mastdarmkrebs) beschäftigt uns fast täglich und fordert einen intensiven, operativen Einsatz. Minimal – invasive Operationstechniken („kleiner Bauchschnitt“ und Operation mit Kamera und Monitor) haben unsere operative Therapie erweitert.
Herr OA Dr. Gerald Forjan und Herr OA Dr. Ramin Pourkhalil, sowie Herr OA Dr. Laszlo Csata und Herr ASS Dr. Zoltan Horvath zeichnen für dieses Spezialgebiet Verantwortung.

(Die Spezialambulanz für Erkrankungen des Magen - Darmtraktes wird Donnerstag und Freitag angeboten).

3. Erkrankungen des Gefäßsystems (z.B.: Varizen, peripheren Durchblutungsstörungen, usw.)
Herr OA Dr. Laszlo Csata ist verantwortlich für Diagnostik und Behandlung dieser Erkrankungen.
(Die Spezialambulanz dafür findet Dienstag statt)

4. Die chronische Wunde (Unterschenkelgeschwüre bei Zuckerkrankheit oder Durchblutungsstörung, eitrige Wunden, ausgedehnte Verletzungswunden usw.) obliegt der Betreuung durch Frau OA Dr. Gertraud Fandl. (Die Spezialambulanz dafür findet am Montag statt)

 

5. Der erster Oberarzt, Dr. Josef Wolf, ist spezialisiert auf die Behandlung des unfallchirurgischen Formenkreises mit besonderer Berücksichtigung des Hüft – und Kniegelenkes. In einer Spezialambulanz, die immer am Mittwoch stattfindet, werden Patienten mit Hüft, - Knie, - und Schulterbeschwerden betreut.


Die neue Organisationsform des Krankenhauses Güssing (seit 01.01.2007) berücksichtigt für den stationären chirurgischen Patienten im Durchschnitt 40 Betten.

Für die operative Tätigkeit stehen 3 Operationssäle zur Verfügung.

Neben dem entsprechenden Pflegepersonal wird von ärztlicher Seite der Betrieb von sechs Fachärzten (Primarius und 6 Oberärzte), zwei Assistenzärzten, einem Sekundararzt und drei Turnusärzten gewährleistet. Die ärztliche Dienstmannschaft besteht aus einem Chefdienst (Facharzt) und einem Beidienst (Assistenzarzt, Sekundararzt oder Turnusarzt).

Ca. 2500 operative Eingriffe pro Jahr ergeben folgendes Leistungsspektrum:

Chirurgische Versorgung von Weichteil- und Knochenverletzungen (u.a.: Osteosynthese großer Röhrenknochen, periphere Kleinfragmentosteosynthese, Chirurgie des Bandapparates großer Gelenke)

Chirurgie des Kopfes und Halses
(Schädeltrepanation, Schilddrüse - Struma, Lymphknoten)

Chirurgie der Brustwand und Brusthöhle
(Brustdrüse, Pleuradrainage)

Chirurgie des Gastrointestinaltraktes
(Magen, Galle, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Dünn– und Dickdarm, Mastdarm)

Onkologische Chirurgie mit den zusätzlichen Formen der Nachbehandlung und Nachsorge
(Mammacarcinome, Carcinome des Gastrointestinaltraktes, Melanome.
postoperative Chemotherapie bei Mammacarcinom und Intestinalen Carcinomen)

Septische Chirurgie
(Nekrosektomie, Incisionen, Drainage, Punktion, Resektion, Amputation)

Chirurgie der Weichteile, Nerven und Sehnen
(Tumor, chronische Wunden, Hautplastik, Carpaltunnel – und Ulnarissyndrom, Sehnenplastik)

Minimal invasive Chirurgie
Laparoskopische Cholecystektomie,
Laparoskopische Adhäsiolyse,
Laparoskopische Diagnose und Staging,
Laparoskopische Herniotomie,
Laparoskopische Colonchirurgie

Laparoskopische Appendektomie
Arthroskopie (diagnostisch und therapeutisch)
Percutane Thracheostomie
Percutane Gastrostomie

Endoskopische Chirurgie
(diagnostische und therapeutische Gastroskopie, Coloskopie und Rectoskopie,
Biopsie, Polypektomie und Blutstillung).

Periphere Gefäßchirurgie
(Varizenchirurgie, Embolektomie, Thrombektomie)

Chirurgie an Kindern ab dem 4. Lebensjahr
(Kleine Chirurgie, Leistenbruch-Op).

 

Die Abteilung verfügt außerdem über eine interdisziplinäre Tagesklinik, eine interdisziplinäre Endoskopie sowie mehreren Spezialambulanzen.