Ab 1. August 2020: FFP2-Masken für alle Besucherinnen und Besucher

28.07.20

Sie bekommen vor Besuchen Masken bei den Spitalszugängen aller KRAGES-Häuser · Besuche weiterhin nur mit telefonisch vereinbartem Termin möglich · Die KRAGES baut die Corona-Testkapazitäten weiter aus: Neue Geräte für PCR-Tests wurden bestellt

Ab 1. August 2020 stellt die KRAGES allen Besucherinnen und Besuchern in den landeseigenen Spitälern in Oberwart, Oberpullendorf, Güssing und Kittsee eine Atemschutzmaske der Qualitätsstufe FFP2 zur Verfügung.

KRAGES-Geschäftsführer Hans Peter Rucker sagt: „Uns ist die Gesundheit unserer Besucherinnen und Besucher sowie natürlich unserer Patientinnen und Patienten besonders wichtig. Daher bekommen alle, die einen Besuchstermin in einem unsere Häuser vereinbart haben, bei der Zugangskontrolle von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine FFP2-Maske aushändigt.“

Die FFP2-Maske muss dann während des Aufenthaltes im Spital getragen werden. Dies wurde mit dem Land Burgenland als eine jener Maßnahmen vereinbart, mit denen verhindert werden soll, dass sich das Coronavirus in einer möglichen „zweiten Welle“ in den burgenländischen Krankenhäusern verbreitet. Dementsprechend ist auch die Teststrategie der KRAGES ausgelegt.

Hintergrund zu FFP-Masken

FFP-Masken filtern die Luft, die Trägerin oder Träger einatmen. Das international verwendete Kürzel FFP steht für "Filtering Facepiece". Die Ziffern 1 bis 3 beschreiben die Schutzstufe. Die Masken der Stufe 2 schützen gegen gesundheitsschädliche Partikel auf Wasser- und Ölbasis, also somit auch gegen den Coronavirus. Im Unterschied dazu verhindert der Mund-Nasen-Schutz (NMS) vor allem, dass die Träger ausgeatmete Tröpfchen und Speichel verbreiten.

Test-Geräte für alle KRAGES-Standorte bestellt

Es wurden weiters neue Corona-Virus-Testgeräte für alle KRAGES-Spitäler bereits bei den Lieferfirmen bestellt. Im KH Oberwart gibt es bereits seit April die Möglichkeit, bis zu 600 Tests pro Monat selbst auszuwerten. Die Order der Geräte für Kittsee, Oberpullendorf und Güssing wurden im Mai getätigt, die Lieferung wurde vom Hersteller bis Ende August zugesagt.

Die Nachfrage nach PCR-Testanlagen ist angesichts der weltweiten CoViD-Pandemie sehr hoch, die KRAGES muss hier mit den international üblichen monatelangen Lieferzeiten rechnen. Für den Standort Oberwart hat die KRAGES nach dem Gipfel mit Landeshauptmann Hans Peter Doskozil am 13. Juli bereits weitere Geräte bestellt, zwei Text-Einheiten mit einer Kapazität von zusätzlich jeweils 2000 Coronatests pro Monat. Die Hersteller haben Liefertermine im Laufe des Herbstes in Aussicht gestellt.

KRAGES sucht Biomedizinische AnalytikerInnen

Die KRAGES sucht für die neuen Test-Kapazitäten außerdem auch Biomedizinische-AnalytikerInnen (BMA). Die Ausschreibungen finden Sie hier.

Die KRAGES wird im Vollausbau der Laborkapazitäten dann entscheidend dazu beitragen, dass die im Burgenland notwendigen Corona-Tests schnell und eigenständig im eigenen Land ausgewertet werden können. Auch das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt baut die Testkapazitäten entsprechend der Versorgungszuständigkeit aus.

CoViD-Maßnahmen aufrecht

Die anderen Maßnahmen bleiben alle aufrecht. Besuche sind nur nach telefonsicher Voranmeldung möglich, und zwar täglich in der Zeit zwischen 14 und 16 Uhr. Besucht werden können jene Patientinnen, die länger als fünf Tage stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Besuche sind zwei Mal pro Woche möglich, maximale Besuchsdauer: 30 Minuten. Ausnahmen gibt es für Kinder, auf Palliativstationen, während und nach Geburten. Die Telefonnummern für die Besuchstermine für jedes einzelne Spital findet man über die Startseite www.krages.at in der Rubrik Krankenhäuser (klicken Sie auf den jeweiligen Standort). Auch die Zugangskontrollen beim Eingang („Triage“) sowie die Regeln für Händehygiene und Abstände in allen KRAGES-Krankenhäusern sind weiterhin in Kraft.