Verstorben: Anita Reiter, erste Schuloberin der Krankenpflegeschule Oberwart

18.12.18

Dieser Tage erreichte uns die Nachricht, dass Anita Reiter, Oberin der Krankenpflegeschule Ober wart in der Vor-KRAGES-Zeit, 77-jährig nach langer Krankheit gestorben ist.

Der damalige Landeshauptmann Theodor Kery bestellte die 1942 in Wien geborene und in Stöttera im Bezirk Mattersburg aufgewachsene Krankenschwester im Eisenstädter Spital im Jahr 1974 zur ersten Schuloberin der Oberwarter Schule, die damals direkt dem Land zugehörig war. Die Mutter von vier Kindern leitete die Schule bis Anfang der 90er Jahre. Danach war sie noch einige Jahre in Wien und Baden ebenfalls in der Pflegeausbildung tätig, vor allem für junge Migrantinnen.

„Zusammen mit dem seinerzeitigen ärztlichen Leiter der Schule, Primar Dr. Otto Huber, hat sie maßgeblich dazu beigetragen, dass das Land Burgenland dann hochqualifiziertes Pflegepersonal selbst ausbilden konnte", sagt Gerhard Marth, stellvertretender Direktor und Pflegepädagoge der KRAGES-Gesundheits- und Krankenpflegeschule, "Frau Anita Reiter übergab mit ihrer Pensionierung eine über die Landesgrenzen hinaus anerkannte Ausbildungsstätte an ihre Nachfolgerin. Für ihre erfolgreiche Aufbauarbeit sind wir ihr zu Dank verpflichtet. Wir werden sie in ehrender Erinnerung behalten."

Anita Reiter hatte bis 2017 in Bad Tatzmannsdorf gewohnt, verstorben ist sie im Pflegezentrum Raiding. Am 20. Dezember findet um 13 Uhr das Begräbnis in Kleinfrauenhaid statt. Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.