Entlassung

Wir freuen uns mit Ihnen, wenn Ihre Gesundheit wieder so weit hergestellt ist, dass Sie unser Krankenhaus verlassen können. Um Ihnen und Ihren Angehörigen Zeit für die nötigen Vorbereitungen zu geben, werden Sie von uns rechtzeitig über den Tag Ihrer Entlassung informiert.

Bei der Entlassung erhalten Sie Ihren PatientInnenbrief und auf Wunsch eine Aufenthaltsbestätigung. Weiters ist der geregelte Selbstbehalt (Kosten- oder Mitversicherungsbeitrag) zu entrichten.

Wir bitten Sie, nach der Entlassung Ihre Rechnung in der Verwaltung zu begleichen. Sie haben die Möglichkeit, in bar oder per Bankomatkasse (Maestro und Kreditkarten) zu bezahlen.


Information über die Pflege und Behandlung zuhause

Unser Entlassungsmanagement steht Ihnen jederzeit bei Fragen zur pflegerischen Betreuung nach Ihrem Spitalsaufenthalt zur Verfügung. Die notwendigen Unterlagen werden an die HausärztInnen übersandt.

Entlassungsmanagement

Das Team des Entlassungsmanagements möchte den PatientInnen nach ihrem Krankenhausaufenthalt einen nahtlosen Übergang von der stationären in die ambulante Versorgung gewährleisten und den Übergang in die häusliche Pflege erleichtern. Zielgruppe sind jene PatientInnen, die einen therapeutischen, pflegerischen oder sozialen poststationären Betreuungs- und Versorgungsbedarf haben.

Bereits bei der Aufnahme werden der Betreuungsbedarf der PatientInnen unter Einbindung der Angehörigen erhoben und die Versorgung nach der Entlassung geplant.

Wir beraten Sie und Ihre Angehörigen bei pflegerischen Fragen, bei der Wahl der Pflegehilfsmittel sowie bei der Anpassung des Haushaltes an Ihre Pflegesituation. Darüber hinaus steigern wir die Entlassungs- und Betreuungsqualität, indem wir Sie und Ihre Angehörigen im Vorfeld umfassend zum Thema informieren. Gleichzeitig arbeiten wir eng mit den stationären Einrichtungen zusammen, um die bestmögliche pflegerische, medizinische und psychosoziale Weiterbetreuung nach Ihrer Entlassung sicherzustellen.

Kontakt:

DGKP Gerlinde Novoszel

05 7979/317 20