Informationen und Hotlines

Aktuelle Informationen:

Coronavirus - Hotlines
Hier finden Sie Hotlines, die Fragen (Allgemeines, Reisen, Arbeit etc.) rund um das Coronavirus beantworten und auch beratend zur Seite stehen sowie im Krankheitsfall kontaktiert werden können.

Coronavirus-Hotline der AGES 0800 555 621
Die AGES beantwortet Fragen rund um das Coronavirus (Allgemeine Informationen zu Übertragung, Symptomen, Vorbeugung) 24 Stunden täglich unter der Telefonnummer 0800 555 621.

Telefonische Gesundheitsberatung 1450
Nur wenn Sie konkrete Symptome (Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Atembeschwerden) haben, bleiben Sie zu Hause und wählen Sie bitte die Gesundheitsnummer 1450 zur weiteren Vorgehensweise (diagnostische Abklärung). 0 bis 24 Uhr.

Hotline des VKI zu reiserechtlichen Fragen 0800 201 211
Bei rechtlichen Fragen rund um bereits gebuchte Reisen (z.B. ob eine Reise kostenlos storniert werden kann) beraten die Expertinnen und Experten des Verein für Konsumenteninformation (VKI) kostenlos von Montag bis Sonntag in der Zeit von 9 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 0800 201 211.

Hotline und Hompage der Arbeiterkammer und des ÖGB
Für arbeitsrechtliche Fragen haben Arbeiterkammer und ÖGB die Hotline 0800 22 12 00 80 eingerichtet, die von Montag bis Freitag zwischen 9 und 19 Uhr erreichbar ist.
Die Homepage ist unter jobundcorona.at verfügbar.

Hotline der Wirtschaftkammer
Die Wirtschaftkammer beantwortet unter der Nummer 0590900 4352 Fragen zu Arbeitsrecht, Entgeltfortzahlungen und internationalen Lieferketten. Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr. Oder im Internet auf wko.at.

Hotline für außerordentlichen Zivildienst
Die Zivildienst-Serviceagentur hat unter 0800 500 183 eine Hotline für den außerordentlichen Zivildienst eingerichtet. Informationen gibt es auch unter www.zivildienst.gv.at.

Bildungsministerium
Bei Fragen zu Schulpflicht, Schulbetrieb, Universitäten, Prüfungen rufen Sie die kostenlose Telefonnummer 0800 21 65 95 an. Oder auf bmbwf.gv.at.

Rat auf Draht
Notrufnummer 147 für Kinder und Jugendliche. Oder auf rataufdraht.at.

Ö3 Rotes Kreuz Kummernummer
Telefonnummer 116 123 bei allen Sorgen von 16 bis 24 Uhr.

Frauenhelpline
Beratung für von Gewalt betroffene Frauen unter der Telefonnummer 0800 222 555 von 0 bis 24 Uhr.

Team Österreich
Verteilung ehrenamtlicher Arbeit, Informationen auf teamoesterreich.at.

Sorgentelefon 142
Unter der bundesweiten Notrufnummer 142 (Telefonseelsorge) wird rund um die Uhr kostenlos, vertraulich und professionell Telefonberatung für Menschen in Krisen und schwierigen Lebenssituationen angeboten.
Die Beratung erfolgt österreichweit ebenso per Mail oder Chat.


Wie kann ich mich schützen?

Die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum persönlichen Schutz sowie zum Schutz von anderen Personen vor der Ansteckung mit Erregern respiratorischer Infektionen sind eine gute Händehygiene, korrekte Hustenetikette und das Einhalten eines Mindestabstandes (ca. 1 bis 2 Meter) von krankheitsverdächtigen Personen.


Was mache ich bei Symptomen?

Typische Anzeichen für eine Coronavirus-Erkrankung (CoViD-19) sind:

Wenn Sie diese Symptome zeigen oder mit einer infizierten Person Kontakt gehabt haben, dann gilt vor allem:

BLEIBEN SIE ZU HAUSE!
KOMMEN SIE NICHT INS SPITAL!
RUFEN SIE BEIM GESUNDHEITSTELEFON 1450 AN.
HALTEN SIE ABSTAND ZU ANDEREN PERSONEN.

Tests werden bei Ihnen zu Hause von speziellen Teams durchgeführt. Wer getestet wird, entscheiden die Behörden.

Wenn Sie spitalsbedürftig sind, werden Sie vom Krankentransport abgeholt. Das wird alles über die ExperteInnen und Experten 1450 organisiert.

IN NOTFÄLLEN RUFEN SIE BITTE DIE TELEFONNUMMER 141!

Die jeweils aktuellen Corona-Zahlen für das Burgenland finden Sie hier.

Grundsätzlich sind ab sofort Besuche im Krankenhaus nicht mehr erlaubt.

Ausnahmen davon sind lediglich:

Terminambulanzen und Besuche

Ab 17. März müssen alle Patient*innen, die einen vorher vereinbarten Termin in einer Spitalsambulanz wahrnehmen wollen, ein negatives CoViD-Testergebnis mitbringen. 

Ein Antigen-Test darf hierfür nicht älter als 48 Stunden sein, im Falle eines PCR-Tests darf dieser maximal 72 Stunden alt sein. 

Diese Tests müssen von einem der burgenländischen Impfzentren, von einer Apotheke, von einer Ärztin oder einem Arzt auf die Person ausgestellt worden sein. Das Ergebnis von Selbsttests ist nicht ausreichend.

Die neue Regelung gilt auch für Begleitpersonen von Ambulanzpatient*innen.

Akut- und Notfälle können selbstverständlich, wie bisher, das Krankenhaus ohne vorherigen Test aufsuchen.
 

Wie bisher gilt weiterhin: Im Spital müssen sich die BesucherInnen so oft wie möglich die Hände bei den dafür vorgesehenen Hygiene-Stationen beim Eingang, in den Gängen, den Sanitärräumen und in den Zimmern desinfizieren. Die BesucherInnen müssen darauf achten, dass sie stets einen Abstand von mindestens zwei Meter zu anderen Personen halten. 

 

 

 

 

 

 


Testen und Impfen

Wie kann ich mich für einen Testtermin anmelden?

Melden Sie sich bitte online unter www.burgenland.at/coronavirus  zur Testung an. Auf diesen Internetseiten bietet das Land Burgenland auch weiterführende Informationen zu den Teststandorten und Zeiten an.

Bei der Anmeldung können Sie sowohl ein Zeitfenster als auch die Teststation, zu der Sie hinkommen möchten, auswählen.

Diese Anmeldung dient der Erfassung Ihrer persönlichen Daten (Vorname, Nachname, Adresse, Sozialversicherungsnummer, Handynummer, E-Mail-Adresse), damit es vor Ort dann schneller geht und Staus nach Möglichkeit vermieden werden.

Bereits bei der Anmeldung bekommen Sie einen Laufzettel mit einer Bearbeitungsnummer zum Download angeboten. Dieser Laufzettel wird für eine möglichst rasche, reibungslose Testabwicklung benötigt. Drucken Sie daher den Laufzettel nach Möglichkeit aus und bringen Sie ihn zur Testung mit. 

COVID-19-Schutzimpfung

Wie kann ich mich für eine COVID-19-Schutzimpfung vormerken?
Über das elektronische Vormerksystem auf der Internetseite www.burgenland.at/coronavirus  können Sie sich für eine COVID-19-Schutzimpfung registrieren. Sie werden dann per E-Mail informiert, sobald genügend geeigneter Impfstoff für Ihre Alters-/Berufsgruppe zur Verfügung steht.

Wann und wo kann ich mich impfen lassen?
Das Burgenland hat im Feber 2021 mit den Impfungen begonnen. Zuerst waren Risikogruppen an der Reihe, vor allem ältere Personen sowie das Gesundheitspersonal. In der Phase 1 des Burgenländischen Impfplans (Pflegeheime und Spitäler) wurden die Impfungen vorrangig direkt vor Ort durchgeführt. Jetzt erfolgen die Impfungen zu einem großen Teil in den Burgenländischen Impf- und Testzentren (BITZ) sowie in den Praxen von niedergelassenen Ärzt*innen.

Kann ich mich auch ohne Registrierung impfen lassen?
Nein, da die vom Bund zur Verfügung stehenden Kontingente an Impfstoff sehr begrenzt sind und nach einer genau definierten Impfstrategie genau festgelegt ist, welche Personengruppe ab welchem Zeitpunkt geimpft werden kann, ist für Personen, die nicht in einer stationären Einrichtung, wie einem Altenwohn- und Pflegeheim, leben, eine Registrierung über das elektronische Vormerksystem auf der Internetseite www.burgenland.at/coronavirus unbedingt erforderlich.

Bei Fragen zur Organisation der Corona-Impfung sowie zum elektronischen Vormerksystems schreiben Sie bitte eine E-Mail an coronaimpfung(at)bgld.gv.at oder rufen Sie die Hotline des Landes 057 600 1035 (Montag bis Freitag von 7.30 - 16 Uhr).

Für medizinische Fragen steht die Info-Hotline der AGES 0800 555 621 zur Verfügung.